Ein Camp voller Zukunftskompetenzen

Auf unseren Fortbildungen, bei Konferenzen und während der Challenge haben wir viele aufgeschlossene Lehrende und Lernende kennengelernt die keine Scheu vor neuen Methoden oder Lehrmitteln kennen. Die größten Herausforderungen für innovationswillige Bildungsmacher*innen liegen demnach nicht in deren Veränderungswillen, sondern in ganz alltäglichen Umständen wie den Anforderungen des Lehrplans, skeptischen Kolleg*innen und der eigenen Überlastung. Da wir uns dieser Gegebenheiten bewusst sind, haben wir nicht nur die kostenfreien Toolboxen für die Projektarbeit entwickelt, sondern auch das Format „Baut Eure Zukunft Camps“.

Der Bundeswettbewerb 2019

An einem Montagmorgen irgendwo zwischen Prüfungszeit und Sommerferien waren 23 Jugendliche auf dem Weg vom City Hostel Berlin zum Quartier Zukunft der Deutschen Bank.

Chancen statt Zukunftsängste

“Wie weise von der Regierung, dass sie den Geschichtsunterricht schon vor fünfzehn Jahren abgeschafft und durch den Zukunftsunterricht ersetzt hat.”

So schreibt der Autor Marc-Uwe Kling in seinem Roman “QualityLand” (1) und malt das düstere Bild einer Gesellschaft voller Einstufungen, Bewertungen und Alltagsüberwachung. Eine Welt, die sich niemand wünschen kann und die dennoch nicht allzu weit entfernt ist, wie beispielsweise die Einführung von Chinas digitalem Punktesystem im letzten Jahr zeigt.

Interview mit Marek Fink

In unserem Aktionsmonat gegen Mobbing ist es uns wichtig, nicht nur auf die Thematik aufmerksam zu machen und ein Zeichen dagegen zu setzen, sondern auch konkrete Tipps zur Prävention vor und zum Umgang mit Mobbing zu geben. Hierfür haben wir mit dem Gründer des Vereins “Zeichen gegen Mobbing e.V.” Marek Fink ein Interview geführt. Marek beschäftigt sich schon seit seiner Schulzeit mit dem Thema Mobbing, studiert nun Jura und ist der geborene Netzwerker, wenn es um sein Herzensthema geht.

Zukunft bauen mit Empathie und Toleranz

Letztes Wochenende war nicht nur der internationale Tag der Toleranz, sondern auch der Mittelpunkt unseres Aktionsmonats zu Thema Mobbing. Ein guter Moment, um über die Bedeutung von gegenseitiger und eigener Toleranz als Grundlage für das Funktionieren unseres Miteinanders nachzudenken. Vor allem, da dieses Prinzip den Zahlen zufolge in der digitalen Parallelgesellschaft aka den sozialen Netzwerken ungültig zu sein scheint.

Tag zwei des Bundeswettbewerbs 2018

Der zweite Tag der Challenge fand im Quartier Zukunft der Deutschen Bank in der Friedrichstraße statt. Auch hier hatten alle Schülertteams ihre eigenen Arbeitsplätze und erhielten zudem Unterstützung durch Mentor*innen der Deutschen Bank. Durch die nahegelegene Unterbringung im City Hostel Berlin kamen alle Teams hoch motiviert an und legten direkt wieder los, wo sie am Tag zuvor aufgehört hatten. Die Stimmung war den ganzen Tag über voller Energie und auch, wenn das Quartier Zukunft in seinem Normalzustand schon nichts mit einer klassischen Bank zu tun hat, sondern eher einem kreativen Coworkings Space gleicht, war dieser Tag spürbar besonders.

Tag eins des Bundeswettbewerbs 2018

Während die ersten Schüler*innen bereits eine Stunde vor Beginn der Challenge ins Kreuzberger Social Impact Lab strömten, kamen die Berliner dank der BVG standesgemäß kurz vor Beginn des Tagesprogramms an. Dieses begann mit einer herzlichen Begrüßung und einer Einführung in die Challenge durch Norbert Kunz, den Gründer von Social Impact.

Baut Eure Zukunft auf den Bildungstagen

Dass in Bayern in Sachen zeitgemäßer Bildung so einiges los ist, liest man schon auf diversen Blogs und bei Twitter. Angelina und Uwe wollten es genau wissen und haben sich letztens übers Wochenende auf den Weg zu den Bildungstagen München gemacht. Der erste offizielle Messestand von Baut Eure Zukunft mitsamt Sofa, Workshops und Rollups –  was für eine Aufregung! 

Wie die Stimmung war, kann man auf unserem Titelbild schon sehr authentisch ablesen. Zwischenzeitlich kann so ein ganzes Wochenende auf einer Konferenz oder Messe präsent zu sein ja auch schon mal ganz schön anstrengend werden. Aber mit dem richtigen Team, dass sich gegenseitig aufmuntert und unterstützt, kann von Messekoller keine Rede sein.