Das Bundesfinale 2021 – Tag 2

Eines vorweg: Aus zwei Tagen Baut Eure Zukunft Bundesfinale 2021 wurden plötzlich ganze fünf Tage. Wie es dazu kam, welche grandiosen Ideen die Schüler:innen präsentiert haben und wer schlussendlich den Publikumspreis – und damit auch den Sieg – nach Hause tragen konnte, erfahrt ihr hier.

Was machen die Gewinner:innen vom Bundesfinale 2020?

Während eines Workshops unserer Leuchtturmschulen haben wir uns die Stufenleiterin Jg. 8-10 der Robert-Bosch-Gesamtschule Hildesheim, Yvonne Schweppe, für ein Zoom-Interview beiseitegenommen und gefragt: Was ist eigentlich aus dem Gewinner:innenprojekt 2020 zum Thema Nachhaltigkeit geworden?

Finalist:innenteams beim Bundesfinale 2021

Das Bundesfinale rückt näher und bei den Finalist:innenteams steigt die Aufregung. Wir stellen euch hier unsere diesjährigen Finalist:innen von Süd nach Nord gesammelt vor. Wir sind so gespannt darauf, wie sie unsere diesjährige Challenge meistern werden. In unseren Camps konnten sie sich mit folgenden Ideen für das Bundesfinale qulifizieren…

Projektarbeit online gestalten

Kreative Zusammenarbeit ist auch im Homeschooling möglich

Viele sprechen von den Chancen, die in jeder Krise liegen. Und so zeichnen sich auch in der derzeitigen Situation neben all den Sorgen und Einschränkungen vielfältige positive Entwicklungen ab.

Ein Camp voller Zukunftskompetenzen

Auf unseren Fortbildungen, bei Konferenzen und während der Challenge haben wir viele aufgeschlossene Lehrende und Lernende kennengelernt die keine Scheu vor neuen Methoden oder Lehrmitteln kennen. Die größten Herausforderungen für innovationswillige Bildungsmacher*innen liegen demnach nicht in deren Veränderungswillen, sondern in ganz alltäglichen Umständen wie den Anforderungen des Lehrplans, skeptischen Kolleg*innen und der eigenen Überlastung. Da wir uns dieser Gegebenheiten bewusst sind, haben wir nicht nur die kostenfreien Toolboxen für die Projektarbeit entwickelt, sondern auch das Format „Baut Eure Zukunft Camps“.

Chancen statt Zukunftsängste

“Wie weise von der Regierung, dass sie den Geschichtsunterricht schon vor fünfzehn Jahren abgeschafft und durch den Zukunftsunterricht ersetzt hat.”

So schreibt der Autor Marc-Uwe Kling in seinem Roman “QualityLand” (1) und malt das düstere Bild einer Gesellschaft voller Einstufungen, Bewertungen und Alltagsüberwachung. Eine Welt, die sich niemand wünschen kann und die dennoch nicht allzu weit entfernt ist, wie beispielsweise die Einführung von Chinas digitalem Punktesystem im letzten Jahr zeigt.

Interview mit Marek Fink

In unserem Aktionsmonat gegen Mobbing ist es uns wichtig, nicht nur auf die Thematik aufmerksam zu machen und ein Zeichen dagegen zu setzen, sondern auch konkrete Tipps zur Prävention vor und zum Umgang mit Mobbing zu geben. Hierfür haben wir mit dem Gründer des Vereins “Zeichen gegen Mobbing e.V.” Marek Fink ein Interview geführt. Marek beschäftigt sich schon seit seiner Schulzeit mit dem Thema Mobbing, studiert nun Jura und ist der geborene Netzwerker, wenn es um sein Herzensthema geht.

Zukunft bauen mit Empathie und Toleranz

Letztes Wochenende war nicht nur der internationale Tag der Toleranz, sondern auch der Mittelpunkt unseres Aktionsmonats zu Thema Mobbing. Ein guter Moment, um über die Bedeutung von gegenseitiger und eigener Toleranz als Grundlage für das Funktionieren unseres Miteinanders nachzudenken. Vor allem, da dieses Prinzip den Zahlen zufolge in der digitalen Parallelgesellschaft aka den sozialen Netzwerken ungültig zu sein scheint.