Comic: Was wäre wenn?

Projekt

Comic: Was wäre wenn?

Lösung des Mobbings: Wir haben uns bewusst für zwei Lösungswege in unserem Projekt entschieden. Dies haben wir getan, weil Mobbing unterschiedlich verlaufen kann. Nicht in jedem Fall gibt es ein gutes Ende. Häufig kommt es zur Verzweiflung und im schlimmsten Falle zum Suizid. Das soll aber nicht verallgemeinert werden, denn es gibt, wie in unserer Geschichte dargestellt, auch noch gute Auswege. Aus eigenen Erfahrungen wissen wir, dass durch so eine Situation die Verbindung wichtiger Menschen stärken, aber auch schwächen kann. Hauptsächlich geht es in unserem guten Ende darum, dass das Mobbingopfer selbstbewusster wird, lernt die Mobber nach und nach auszublenden, und sich auf das wesentliche zu konzentrieren. Nämlich auf die eigenen Werte und Gefühle. Da wir eine sehr kreative Gruppe sind, haben wir uns überlegt, unsere Ideen auf Papier zu bringen und zu zeichnen. Die Message unserer Geschichte soll sich hauptsächlich auf Außenstehende, aber auch auf die Mobber selbst beziehen

Schüler*innen

Laura, Laura K., Lucy, Guliana, Guiselle

Toolbox

Mobbing

Medium

Comic

1waswaere
3waswaere
6waswaere
7waswaere
2waswaere
4waswaere
Theaterstück: Schau hinter die Maske
Skulptur: Ungleichgewicht der Kräfte